Bewerbung bei SCHEELE

Sehr geehrter Herr SCHEELE,

hiermit bewerbe ich mich aus NOTWEHR**.

Da Sie ja nun "mich und meine Familie" öfter sehen möchten, schlage ich vor, dass ich zu einem Vorstellungsgespräch zu Ihnen nach Nürnberg fahre***.

Als freiberufliche Bildungsträgerin, die in Hartz IV noch Leistungen aufstockt, bin ich hochqualifiziert und hochmotiviert, Ihnen fachlich unter die Arme zu greifen.

Gerade da Sie ja nun Ihr Spektrum "erweitern" möchten.


Meine Stärken:


ich kann alles, ich mach alles und ich will alles, wovon ich in seiner Tiefe inhaltlich und moralisch überzeugt bin.

Ich verfüge über eine Immunität gegen Ausbeutung und kann diese weit riechen, auch bei anderen. Trotzdem bin ich sehr hilfbereit und engagiert, weiß was zu tun ist und packe an - geistig wie körperlich und zum Empowerment schlechtergestellter Mitmenschen.

Als Diplom-Physikerin kann ich mich sehr gut in technische Abläufe hineindenken und systemisch komplexe Strukturen überblicken, möchte meine Fähigkeiten aber auch gern im Lebendigen, Gesellschaftsformenden zum Einsatz bringen: in der Transformation unseres sog. Sozialstaates und Wirtschaftssystems.

Ich weiß ganz genau wie Arbeitslose, insbesondere die unterschiedlichsten "irgendwie Engagierten und Tätigen", allerdings vom Leistungsbezug Betroffenen, ticken, was diese wollen und was sie brauchen****.

Als Coach für zukünftiges Jobcenterpersonal - das Sie vermutlich zur Umsetzung Ihrer neuen Plänen höherer Kontaktdichte benötigen werden - kann ich meine Expertise anbieten.

Vor allem kann ich auf meine eigenen praktischen Erfahrungen im Grundrechteschutz zurückgreifen, denn Sie haben es in mir nicht nur mit einer Expertin aus der Theorie für den (sich wandelnden) Arbeitsmarkt zu tun, sondern mit einer real Betroffenen vom Leistungsbezug.

Auf Anfrage schicke ich Ihnen gern meine vollständigen Bewerbungsunterlagen inkl. Zeugnisse und Lebenslauf zu.

Ich freue mich sehr, von Ihnen zu hören!

Mit freundlichem Gruß,
FriGGa Wendt
freiberufliche Bildungsträgerin
investigative Bloggerin
Expertin für Leistungsbezug

Mitinitiatorin des Projektes "Grundeinkommen-für-alle.org"


Hinweis: die vorliegende Bewerbung wurde ohne Empfehlung oder Kontrolle eines Arbeitsvermitlers sowie ohne über Geldumleitung subventionierte Bewerbungstrainer von mir selbständig verfasst.
Der Satz aus anderen Bewerbungsschreiben "auch ohne explizite Leistungskürzungsangebote meines Arbeitsvermittlers betrete ich gern ungebkannte Gefilde" ist sanktionsnominiert* - hier für Sie aber nicht nötig zu sagen, denn die Beschäftigung mit Erwerbslosen und Erwerbslosenbetreuenden ist für mich NICHT unbekanntes, sondern höchst bekanntes Terrain.


Anmerkungen:

*
http://gerichtsverfahrenundklageprozesse.blogspot.de/p/einmal-ist-keinmal-er-will-mich-schon_99.html

sowie hier

junge Welt vom 18./19 März:
https://www.jungewelt.de/artikel/307382.marktgerecht-l%C3%BCgen.html

** wie auch schon bei Martin Schulz:
http://dokumentwerkstatt.blogspot.de/p/bewerbung-bei-schulz.html

***
es ist dabei auch egal, ob mein zuständiger Arbeitsvermittler die Reisekosten bewilligt oder ob die BA das gleich selbst übernimmt.


****
und dass auch ein eher bescheidener Mensch eher laut auf sich aufmerksam machen muss, als still auf die Entdeckung seiner wahren Talente zu warten.
Von daher wird diese Bewerbung auch veröffentlicht:
http://dokumentwerkstatt.blogspot.com/p/blog-page_77.html


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

weitere Bewerbunsaktivitäten zur Anregung und zum Mitmachen>>

Kommentare:

  1. Eigentlich nur schade, daß die jW noch von einem 'Amt' im Zusammenhang mit dem JC, was rechtlich eben eine Firma ist, wie sogar schon 'gerichtlich' (und auch das sind ja nur noch Firmen) festgestellt wurde. Es war im Zusammenhang mit einem Arbeitslosen, der verlangt hat, daß er seinen Arbeitsvermittler auch selbst telefonisch erreichen können muß. Dabei wurde von diesem Gericht eben festgestellt, daß das JobCenbter schon rein vom Namen her eben kein deutsches Amt sein kann, auch wenn es natürlich die Aufgaben eines Amtes inne hat.

    Glück auf, liebe Mitmenschen und -wesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was ist "Amt" was Firma? Es geht letztlich um HERRSCHAFT und MACHT, egal wie man es benennen mag.

      In einer Firma kann jemand auch ein "Amt" innehaben, wenn er übertragene Pflichten erfüllt... und der Sozialstaat wird ja neuerdings von einem Herrn Schulz auch als Firma gesehen... wie war das doch gleich?


      „Manche unterstellen ja, beim ALG II geht es um soziale Wohltaten. Im Kern geht es um den Standort Deutschland. Wenn wir den Fachkräftemangel nicht in den Griff bekommen, schadet das massiv unserer
      Wettbewerbsfähigkeit.“

      Löschen
  2. Hey - es gibt eine ANTWORT auf das Schreiben:

    _BA-Service-Haus-Kundenreaktionsmanagement 4. April 2017 um 14:38
    An: "friggawendt@
    Antworten | Allen antworten | Weiterleiten | Drucken | Löschen | Original anzeigen

    Sehr geehrte Frau Wendt,

    vielen Dank für Ihr Schreiben vom 03.04.2017 an den Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit, Herrn Detlef Scheele, der mich mit der Beantwortung beauftragt hat.

    Ich freue mich sehr, dass die Anregung von Herrn Scheele, durch einen intensivierten Kundenkontakt eine Optimierung der Vermittlungen in Arbeit zu erzielen, offensichtlich Ihr Interesse findet.

    Leider kann die Bundesagentur für Arbeit derzeit bei Alternativbewerbungen keine Anstellung in Aussicht stellen. Dennoch werden Sie sicherlich eine Ihrer Qualifikation entsprechende Tätigkeit finden,
    die Sie von Sozialleistungen unabhängig macht. Ihre Integrationsfachkraft im Jobcenter Berlin-Pankow wird Sie dabei nach besten Kräften unterstützen.

    Für Ihre berufliche Zukunft wünsche ich Ihnen alles Gute.

    Mit freundlichen Grüßen
    Im Auftrag
    ...

    AntwortenLöschen